Zoll prüft Hotel- und Gaststättengewerbe

Kampf gegen die Schwarzarbeit. In Ober- und Unterfranken prüfte der Zoll schwerpunktmäßig das Hotel- und Gaststättengewerbe. Am 18. und 19. Juni wurden in der Region 108 Betriebe kontrolliert und rund 400 Mitarbeiter befragt. Es wurden 60 Geschäftsunterlagenprüfungen durchgeführt, über die Hälfte muss sich weiteren Prüfung unterziehen. Ermittelt wird wegen möglichen Vorenthaltungen oder Veruntreuung von Arbeitsentgelt. Bei 15 Fällen waren Verstöße gegen den Mindestlohn nachzuweisen, in 5 Fällen ergaben sich Anhaltspunkte auf Missbrauch von Sozialleistungen. In 4 weiteren Fällen lag von ausländischen Beschäftigten keine entsprechende Arbeitsgenehmigung vor.