Würzburg konkret – Einkaufsstadt 2030

Kurz vor 19 Uhr, Dienstag Abend im Saalbau Luisengarten. Der Saal füllt sich. Die Moderatoren Maria Saemann von TV touring und Andreas Jungbauer von der Mainpost bei den letzten Vorbereitungen. Gleich geht es los mit der Aufzeichnung der Sendung Würzburg konkret. Gemeinsam initiiert von den beiden Medienunternehmen und der Würzburg AG.

Thema der ersten Würzburg konkret -Veranstaltung ist die „Einkaufsstadt 2030“, mit Fragen wie „läuft Online-Shopping dem Einzelhandel in der Innenstadt den Rang ab?“

Den Anfang machen hochrangige Referenten wie Roland Wölfel von der CIMA, der über die Stadtentwicklung aus kommunaler Sicht spricht. Und Jens Imorde, dessen Unternehmen sich mit Themen der Stadtentwicklung und der Innenstadt beschäftigt. In den Augen des Experten geht das perfekte Stadtbild bis ins Mittelalter zurück. Dazu zählen das Wohnen, Arbeiten, aber auch Einzelhandel und Dienstleistungen. Denn in einer europäischen Stadt passiere alles gleichzeitig, und Würzburg habe da gute Karten, so Imorde.

Härtere Worte kommen von Frans Mirandolle. Er appelliert eindringlich an die Verantwortlichen des Würzburger Innenstadtbilds. Abseits der Hauptstraßen in der Fußgängerzone gäbe es noch einigen Nachholbedarf.

Ein Gerät, das das Einkaufsverhalten revolutionieren könnte, ist der 3 D- Drucker. Er produziert während der Veranstaltung einen kleinen Kunststoffbehälter und zeigt: Innerhalb kurzer Zeit können schon heute verschiedene Produkte auf Knopfdruck hergestellt werden.

Im zweiten Teil der Veranstaltung folgt die Podiumsdiskussion, in der neben den drei Experten auch Oberbürgermeister Georg Rosenthal und Volker Wedde vom Einzelhandelsverband zu Wort kommen. Dass Onlineshopping den Würzburger Geschäften gefährlich werden könnte, sieht der Einzelhandelsverband nicht kommen.

Auch nach 90 Minuten voller Fragen und Anregungen gibt es in Sachen Einkaufsstadt 2030 noch viel Diskussionsbedarf. Das sehen auch die Mitveranstalter so, deshalb war es für sie keine Frage sich für „Würzburg konkret“ zu engagieren.

Weitere vier Sendungen mit zukunftsrelevanten Themen sollen im kommenden Jahr folgen. Und wir von TV touring werden dann natürlich auch wieder mit dabei sein.