Weniger Feinstaub in Würzburg

Die Feinstaubbelastung in Würzburg nimmt ab. An der Messstation am Stadtring Süd wurden 2012 nur 20 Überschreitungen der gesetzlichen Höchstwerte gemessen – erlaubt sind 35 pro Jahr. Berechnungen zu Folge sind nur 19% des Feinstaubs auf den Straßenverkehr zurück zu führen. Der Rest stammt aus anderen Quellen wie beispielsweise Unternehmen oder Kraftwerke. Die Stadt Würzburg hat nun ein Gutachten in Auftrag gegeben. Dort sollen mehrere Punkte auf ihre rechtliche Zulässigkeit und auf ihren Nutzen hinsichtlich der Feinstaubreduzierung untersucht werden. Beispielsweise die Einführung einer Umweltzone, ein Durchfahrtsverbot für LKWs oder Tempo 30. Im April werden die ersten Ergebnisse erwartet.