Volksbegehren gescheitert

Das Volksbegehren der Freien Wähler zur Wahlfreiheit zwischen acht- und neunjährigem Gymnasium war erfolglos.  Zu wenige Wahlberechtigte hatten sich in den Rathäusern der Städte und Gemeinden in die entsprechenden Unterschriftenlisten eingetragen. In Schweinfurt lag die Stimmbeteiligung bei fünf Prozent, in Würzburg bei 4,6 Prozent. In Aschaffenburg trugen sich gar nur 2,6 Prozent der Wahlberechtigten ein. Insgesamt hatten bayernweit etwa drei Prozent der Stimmberechtigten an dem Volksbegehren teilgenommen. 10 Prozent wären für dessen Erfolg nötig gewesen. In der Politik wird dennoch weiterhin über das System dr bayerischen Gymnasien diskutiert.