Volksbegehren gegen Studiengebühren

Bei ihrer Winkerklausur der bayerischen Grünen in Würzburg hat die Landtagsfraktion die Werbetrommel für das Volksbegehren gegen Studiengebühren gerührt. Als sozial ungerecht bewertet die Grünen die Studiengebühren in Bayern. Sie sei eine Hürde, die dafür sorge, dass vor allem Kinder aus nicht so gut betuchten Familien das Nachsehen hätten. Nun werben die Grünen für das Volksbegehren. Das beginnt bereits am Donnerstag (17. Januar) und dauert bis zum 30. Januar. Damit es zum Volksentscheid kommt müssen sich in den nächsten 14 Tagen 10 Prozent der bayerischen Bevölkerung in die Listen eintragen, das sind 940.000 Stimmberechtigte. In den Gemeinden und Rathäusern liegen die Unterschriftenlisten aus. Ein Personalausweis ist mitzuführen, wer mit seiner Unterschrift gegen die Studiengebühr votieren will.