Viel zu tun für Rettungs- und Sicherheitskräfte

Feiernde haben die unterfränkischen Sicherheitskräfte am Wochenende auf Trab gehalten. Mehrfach beschäftigten die Polizei, Rettungsdienst und Krankenhäuser am Freitagabend alkoholisierte Jugendliche, die zuvor Faschingsveranstaltungen besucht hatten.
Die Polizei mahnt, dass bei Feiern und Veranstaltungen rund um die Faschingszeit Alkohol und dessen enthemmende Wirkung schnell zum Problem werden kann – gerade wenn er unkontrolliert in die Hände von Kindern und Jugendlichen gerät. Im letzten Jahr hatte die Polizei in 58 solcher Fälle zu tun. Neben einer Anzeige durch die Polizei war oft auch ein Aufenthalt im Krankenhaus die Folge.