Verhandlungen über geplanten Stellenabbau bei der Rhön-Klinikum AG

Am Freitag beginnt die erste von insgesamt 5 Verhandlungsrunden des Betriebsrats mit dem Vorstand. Die Arbeitnehmerseite des Unternehmens will bei den Gesprächen sozialverträgliche Lösungen einfordern. Zwischen 130 und 150 Betroffene sollen nach Möglichkeit in anderen Bereichen des Konzerns weiterbeschäftigt werden. Hintergrund der Gespräche ist der Verkauf von 43 der insgesamt 54 Häuser an den Konkurrenten Fresenius-Helios. Dadurch wird in der Konzernzentrale der Rhön-Klinikum AG in Bad Neustadt weniger Personal benötigt.