Uniklinikum Würzburg – unterwegs mit dem Patientenbegleitdienst

Der Patientenbegleitdienst am Universitätsklinikum bringt an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr Patienten innerhalb der Gebäude von A nach B. Die Patientenbegleiter, die diesen Job übernehmen, entlasten die Pflegekräfte auf den Stationen und sorgen stets dafür, dass eine fachmännische, schnelle und reibungslose Begleitung der Patienten gewährleistet werden kann. Zudem sind sie auch gleichzeitig direkter Ansprechpartner während der Transportzeit.

Und so funktioniert der Patientenbegleitdienst: Das Pflegepersonal erfasst den anstehenden Transport mithilfe eines elektronischen Systems, indem es einen Auftrag anlegt und darin Patientenname, Abhol- und Ablieferungsort einträgt.

Das System benachrichtigt anschließend den nächst freien Läufer über ein mobiles Telefon. Alle relevanten Informationen zu seinem Auftrag und dem Patienten erhält er direkt auf der Anzeige mitgeteilt.

Nach der Bestätigung des Auftrags, macht sich der Begleiter direkt auf den Weg. Vor Ort übernimmt er den Patienten und bringt ihn auf dem schnellsten Weg an das vorgegebene Ziel. Dort angekommen, übergibt er den Patienten an die jeweilige Station.

Im Anschluss daran meldet sich der Läufer wieder als „verfügbar“ im System an und steht somit umgehend für den nächsten Transport bereit.

Jeder Mitarbeiter des Patientenbegleitdienstes schafft so ca. 4 Aufträge in der Stunde.

Die Abteilung Patientenservice der UKW Service GmbH überwacht das System und steuert es gegebenenfalls von außen. Je nach Auftragslage und Bedarf werden die Schichten verteilt und eingesetzt. An den Werktagen sind ca. 21 Patientenbegleiter im Einsatz, am Wochenende und an Feiertagen ca. 8.

Dank der guten Zusammenarbeit zwischen Pflege und Patientenservice sowie einem perfekt abgestimmten elektronischen Erfassungssystem, können täglich rund 820 Transporte innerhalb des Uniklinikums durchgeführt werden.