Ulrike Scharf fordert – KKW Grafenrheinfeld soll zurückgebaut werden

Das bekräftigt Bayern Umweltministerin Ulrike Scharf. Anlass dafür ist die öffentliche Auslegung entsprechender Verfahrensunterlagen durch das Umweltministerium. Laut Scharf, sei der Rückbau der Kernkraftwerke eine der größten anstehenden umweltpolitischen Aufgaben. In Grafenrheinfeld soll wieder eine grüne Wiese entstehen, so die bayerische Umweltministerin weiter. Der Betreiber Eon hat auf Grundlage des Atomgesetzes des Bundes eine Genehmigung für die Stilllegung und den Abbau des KKW beantragt. Das Umweltministerium möchte im gesamten weiteren Verfahren für Transparenz sorgen. Daher sind die Unterlagen ab heute bis zum 27 Juli in folgenden Stellen ausgelegt:

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz in München. In der Gemeindeverwaltung in Grafenrheinfeld und im Landratsamt in Schweinfurt.

Auch im Internet auf der Seite des bayerischen Umweltministeriums sind die Unterlagen verfügbar.