Thorsten Wozniak zur Entscheidung des Stadtrats gegen die Photovoltaikanlage

Der Schuldenstand in Gerolzhofen wächst in diesem Jahr auf 9,5 Millionen Euro an. Für die Stadt am Steigerwald ist das ein nicht unerheblicher Betrag. Eine Photovoltaikanlage neben der Kläranlage hätte den Haushalt etwas entlasten können. Über 20 Jahre hinweg wollte ein Investor dort Strom produzieren. Die Pacht dafür wäre deutlich höher gewesen als für die momentane landschaftliche Nutzung. Bei der Abstimmung im Stadtrat am Montag gab es eine Pattsituation. Mit 9 zu 9 stimmen wurde das Projekt abgelehnt. Für Diskussionen sorgt es dennoch weiterhin. Chris Göpfert traf sich mit Bürgermeister Thorsten Wozniak, einem Befürworter der Anlage.