Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

Tee oder Kaffee? Ausstellung im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim

Ob fein bemaltes filigranes Porzellan für den königlichen Hof – oder Kannen aus robustem Steingut für das einfache Bürgertum. Gegensätze die in der aktuellen Sonderausstellung im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim zu sehen sind. Unter dem Motto „Tee oder Kaffee?“ zeigt sie mit über 1000 Objekten Porzellan und Keramik rund um die Kaffeetafel. Darunter ist auch das ein oder andere Schmuckstück. Ein Vitrinenschank aus dem Biedermeier – der Stolz einer jeden Hausfrau – diente als perfekter Aufbewahrungsort solcher Gedecke.

Die Entwicklung von Kaffe und Tee vom einstigen Luxusgut zum heutigen Genussmittel war lang. Kaffee und Tee spalteten die Bevölkerung damals in zwei Lager. Von den einen für ihre belebende Wirkung geprießen, von den anderen als unfruchtbar machende Getränke verschmäht. Vor allem der Kaffeeklatsch wurde von jeher als typisches Frauenthema abgestempelt, über das die Männer gerne herzogen.

Die prachtvoll gedeckte Hochzeitstafel mit Meißner Porzellan und einem farbenfrohen Rosendekor und Goldrand ist ein weiteres Highlight der Ausstellung rund um Kaffee und Tee. Eine Reihe von Fotographien und Bilder über Kaffeehäuser ergänzt die Sonderausstellung. Auf ihnen spiegelt sich wieder, wie bedeutend sie als Orte des politischen Lebens und der Geselligkeit waren. Auch Standesunterschiede spielten hier keine Rolle. Ein Bild des ehemaligen Mergentheimer Kursaals vor 100 Jahren zieht gleich die Blicke auf sich. Es bildet den Hintergrund für einen gedeckten Tisch aus der damaligen Zeit.

Im Deutschordensmuseum wird dem Besucher ein ganz neuer Blick auf die Geschichte und Bedeutung von Kaffee und Tee eröffnet. So dass die nächste Tasse vielleicht ganz besonders schmecken wird. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis 17. Februar 2013.