Staatsregierung unterstützt Siemens

Insgesamt 25 Millionen Euro sollen für die betroffenen Regionen bereitgestellt werden. Mit einem neuen Standortkonzept will die bayerische Staatsregierung den angekündigten Stellenabbau bei Siemens abfedern. Das Unternehmen will deutschlandweit in der Soarte Prozessindustrie und Antriebe rund 2000 Arbeitsplätze streichen – auch Bad Neustadt wäre davon betroffen. Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner äußerte, dass neben der finanziellen Unterstützung auch gewaltige Kraftanstrengungen nötig seien, um den Stellenabbau zu verhinden. Geplant sind obligatorische Verhandlungen zum Abbau von möglichst wenig Stellen. Man wolle sich aber auch dafür einsetzen, Arbeitsplätze in anderen regionalen Unternehmen vermitteln zu können.