Shopping abseits der Haupteinkaufsstraßen

In den Nebenstraßen der Domstadt kann man einiges entdecken – und das meist nur wenige Meter von den Haupteinkaufslagen entfernt. Schon seit 18 Jahren gibt es zum Beispiel das Naturkaufhaus „Body and Nature“ am Marktplatz. Hier werden ausschließlich Naturprodukte angeboten. Seit einiger Zeit empfindet Inhaberin Karin Zemanek Münster den Standort ihres Geschäfts allerdings stärker als Randlage. Für andere ist ein Geschäft in einer der B-Lagen ein echter Glücksgriff. Denn die Mieten in den Haupteinkaufsstraßen sind für kleine Läden kaum bezahlbar. So hat erst vor zwei Wochen das Frauenzimmer in der Bronnbachergasse eröffnet. Inhaberin Isolde Gottlieb-Belgart ist bisher zufrieden mit dem Standort. Am besten sei es sowieso, wenn die Würzburger den Laden selbst entdecken und in aller Ruhe das Angebot an außergewöhnlicher Kleidung und Accessoires durch schauen. Weiter geht es zum Perlenmarkt. Trotz seiner etwas versteckten Lage in der Gressengasse konnte sich das Geschäft über viele Jahre etablieren. Hier gibt es eine der größten Auswahl an Perlen in ganz Deutschland. Kreative Köpfe können sich ihren Schmuck nach eigenen Vorstellungen selbst zusammenstellen und auch gleich vor Ort basteln.

Um kleine, besondere Läden zu entdecken, lohnt es sich also auch mal in die Würzburger Gassen und Nebenstraßen zu schauen. Denn im Gegensatz zu anderen Großstädten konnte sich Würzburg eine große Vielfalt an verschiedenen Geschäften bewahren.