Schweinfurterin startet Unterschriftenaktion zur Gesetzesänderung der Witwenrente

Wenn der geliebte Ehepartner stirbt, ist das für die Hinterbliebenen schon schlimm genug. Doch viele Witwen und Witwer haben neben der Trauer auch noch ein finanzielles Problem, denn: überschreitet das eigene Einkommen einen bestimmten Freibetrag, kann das negative Auswirkungen auf die Witwenrente haben. Ein Beispiel dafür ist die im letzten Jahr eingeführte Mütterrente. Weil auch sie als Einkommen gewertet wird, kann auch sie die Witwenrente schmälern – und das um bis zu 40 Prozent. Liselotte Seybold aus Schweinfurt will das ändern: sie hat eine Petition im Bundestag eingereicht, um damit eine Gesetzesänderung bei der Witwenrente zu erreichen.