Schweinfurter SPD fordert Entschuldigung von OB Remelé

Entschuldigung gefordert – Geht es nach der SPD-Stadtratsfraktion müsse sich Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé für seine im Sommer geäußerten Vorwürfe in der Rathenau-Diskussion entschuldigen. Laut dem Oberbürgermeister hätten die Sozialdemokraten bereits zu deren Amtszeit einen CSU-Antrag auf Verstaatlichung des Rathenau-Gymnasiums abgelehnt. Nach Recherche der SPD im Stadtratsarchiv und Nachfrage bei ehemaligen Stadträten, sei dieser CSU-Antrag aber nicht zu finden. Die SPD sieht daher Remelés Vorwürfe als Ablenkungsmanöver während der Schließungsdebatte der Rathenau-Schulen und fordert nun eine Entschuldigung des Stadtoberhaupts.