Prozessauftakt – Besonders Schwerer Fall des Diebstahls

Ein 68 – jähriger Mann muss sich vor der ersten großen Strafkammer des Schweinfurter Strafkammer des Schweinfurter Landgerichts verantworten. Ihm wird in 43 Fällen vorsätzlicher Diebstahl mit Einbruch vorgeworfen, in 21 Fällen ist er wegen versuchten Diebstahls angeklagt. Zwischen dem 01. Oktober 2014 und dem 10. Februar 2015 soll der Angeklagte in Kindergärten, Feuerwehrgebäuden oder Vereinsheime eingebrochen sein, um Bargeld und andere Wertgegenstände zu entwenden. Alleine in Hammelburg und den umliegenden Gemeinden soll er in 32 Gebäude eingebrochen sein. Aber auch in Bad Neustadt, Bad Kissingen, Bad Brückenau, Gemünden und Fulda habe der Angeklagte in zahlreichen Fällen nach Beute gesucht. In einer schriftlichen Einlassung gab der 68- jährige 30 Fälle der Anklageschrift im vollen Umfang zu. Mit den anderen Einbrüchen habe er nichts zu tun. In der Beweisaufnahme wurde deutlich, dass der Angeklagte schon mehrfach wegen schweren Diebstahls verurteilt wurde. Der 68- jährige machte keine Angaben zu seiner Person, einen festen Wohnsitz habe er nicht. Seit dem 11. Februar 2015 befindet sich der Angeklagte in Untersuchungshaft. Seine Tatserie wird als besonders schwerer Fall des Diebstahls eingestuft.