„Opfer-Abo“- das Unwort des Jahres

„Opfer-Abo“- So lautet der Sieger für das Unwort 2012.  Kreiert hat dieses Begriff Jörg Kachelmann. Er unterstellt damit den Frauen, absichtlich die Rolle des Opfers anzunehmen, um daraus Vorteile ziehen zu können. Am Dienstag lies jetzt eine unabhängige Jury dem Begriff „Opfer-Abo“ die zweifelhafte Ehre zukommen, sich „Unwort des Jahres 2012“ nennen zu dürfen.
Wir haben einmal nachgefragt, was denn die Mainfranken von dem Sieger halten und ob er ihnen überhaupt bekannt ist.