Milchbauern demonstrieren

Deutschlands Milchbauern gehen auf die Straße! Denn nicht selten ist die Milchproduktion für sie ein Minusgeschäft. Seit der Abschaffung der EU-Milchquote wird zu viel Milch produziert – der Preis ist dramatisch eingebrochen. Für ein Kilo Rohmilch erhält der Bauer durchschnittlich 28 Cent – um kostendeckend arbeiten zu können, müssten es rund 45 Cent sein. Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter fordert eine zeitlich begrenzte Milchquote, um Schlimmeres zu vermeiden. Am heutigen Samstag zogen sie mit einer Traktorenkolonne durch die Würzburger Innenstadt und erhielten von den Passanten viel Zustimmung. Am Dienstag kommt die Staffelfahrt, an der Milchviehhalter aus ganz Deutschland mit ihren Traktoren teilnehmen, in München an. Dort wollen die Bauern vor der  Bayerischen Staatskanzlei demonstrieren. Denn den Bundesagrarminister der CSU Christian Schmidt (Wahlkreis Fürth) und dessen Parteichef Horst Seehofer wollen sie in die Pflicht nehmen.