Messerstecher-Prozess: „Versehentlich“ in Hals gestochen

Im Prozess um eine Messerstecherei in Grombühl hat der Angeklagte auch am zweiten Verhandlungstag jede Schuld von sich gewiesen. Der 61-Jährige will einem anderen Mann am Nachmittag des 29. Oktober 2014 am Wagnerplatz mit seinem Klappmesser nur versehentlich in den Hals gestochen haben.