Atommüll in Grafenrheinfeld wird mit Mauer umschlossen

Mauern für Atommüll-Zwischenlager. Der Bauausschuss der Gemeinde Grafenrheinfeld hat dem Bauantrag von Kernkraftwerksbetreiber E.ON zugestimmt. Der Antrag sieht vor, die Längsseiten des Brennelemente-Behälterlagers mit zehn Meter hohen Mauern zu umgeben. Dadurch sollen mögliche Angriffe auf die Anlage abgewehrt werden, in der sich hochradioaktiver Abfall befindet.