„Magischer Ort“ bei Volkach eingeweiht

Einen weiten Blick über die Mainschleife hat man von der neuen Aussichtsplattform in Escherndorf bei Volkach. Als zweiter magischer Weinort wurde sie nach knapp 5 Monaten Bauzeit fertig gestellt. Rund 100.000 Euro hat das Projekt gekostet. Finanziert wurde es zum größten Teil von der Stadt Volkach und verschiedenen Sponsoren aus dem Weinbau. Aber auch der Freistaat ließ über 40.000 Euro in den Bau der Aussichtsplattform fließen. Aus diesem Grund kam Finanzminister Markus Söder persönlich, um diese einzuweihen. Ziel des Projektes ist es, Besucher sowohl über die Region als auch über den Weinbau zu informieren.

Jeder der magischen Orte steht unter einem bestimmten Motto. In Volkach heißt es „Sonne, Licht und Feuer an der Mainschleife“. Besonders der Einfluss des Klimas auf den Weinbau ist hier wichtig. Über dieses Thema informiert eine multimediale Infotafel. Dass der Weinbau schon immer extrem vom Klima abhängig war, zeigen Zitate aus der Weinbaugeschichte auf den Treppen der Plattform. An zwei Thermometern kann man außerdem den Temperaturunterschied zwischen Süd- und Nordseite des Mains ablesen.

Im nächsten Jahr gehen die Arbeiten an den magischen Orten direkt weiter. Der eine oder andere kann dann auch schon eingeweiht werden. Das Ziel: den Besuchern Lust machen, jeden einzelnen magischen Ort zu besuchen.