Landrat Thomas Bold zur Erweiterung des Biosphärenreservats

Seit 1991 ist die Rhön Biosphärenreservat und damit eine Modellregion der Weltkulturorganisation UNESCO für nachhaltige Entwicklung. Hinter dem etwas sperrigen Titel verbergen sich gewisse Einschränkungen –  gibt es doch Bereiche, die ganz der Natur zu überlassen sind. Dem stehen jedoch Vorteile – beispielsweise im Bereich des Tourismus – gegenüber. Für die Kommunalpolitiker vor Ort und die Bayerische Staatsregierung haben diese Vorteile offenbar überwogen. Sie haben in den vergangenen Jahren für eine Erweiterung des Biosphärenreservats gekämpft – und das mit Erfolg, denn Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf erklärte die Erweiterung jetzt für rechtsverbindlich.