Krauternte in Unterpleichfeld

Kopf für Kopf ernten Lothar Wild und seine zwei Saisonarbeiter aus Rumänien das Weißkraut. Dabei gehen sie immer nach dem gleichen Prinzip vor: Zuerst wird der Kopf mit dem Kohlmesser vom Rest der Pflanze getrennt, anschließend werden die äußeren Blätter abgeschnitten. Am Ende liegt dann ein makelloser, hellgrüner Kohlkopf im Korb.

Bio – Bauer Lothar Wild ist mit der Ernte in diesem Jahr durchaus zufrieden: Die Kohlköpfe sind bis zu 7 Kilo schwer. Sie werden alle samt zu Sauerkraut verarbeitet. Früher geschah das noch in Unterpleichfeld selbst – heute stehen die ehemals vier Fabriken im Ort still. Das geerntete Weißkraut geht nach Hof.

Die Saison für das Kraut geht von Mitte August bis etwa Mitte November. In diesem Zeitraum wird zum Großteil auf Bestellung geerntet. Heute sind 8 Körbe voll zu ernten. Auch sie gehen an die Fabrik in Hof. Etwa 150 Köpfe Weißkraut sind in einem solchen Korb. Und zwar alles Bio. Nachdem das Feld vollständig abgeerntet ist, wir hier also frühestens in 6-7 Jahren wieder Kohl angebaut werden.

Sobald der Hänger voll beladen ist, geht es zum eigenen Betrieb im Dorf. Dort angekommen lädt Lothar Wild das Kraut ab. Es wird am nächsten morgen von einer Spedition abgeholt. Nach der Verarbeitung zu Sauerkraut findet es dann in Naturkostläden in ganz Bayern Abnehmer.