Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

Konzept für die Nebenstraßen der Innenstadt

Der Ulmer Hof in Würzburg. Nicht mehr die hochpreisige Einkaufslage , aber nur wenige Schritte von der stark frequentierten Fußgängerzone entfernt. Hier und in den Nebenstraßen zwischen Marienplatz, Karmelitenstraße und Juliuspromenade gibt es keine Leerstände. Im Gegenteil: Fast 80 Einzelhändler, 26 Dienstleister und über 30 Gastronomen befinden sich in diesem Quartier. Eine Vielfalt, die jetzt noch mehr Kunden wahrnehmen sollen. Um ein Bewusstsein für das Quartier zu schaffen, will man vor allem die Geschichte der Umgebung darstellen – Der Ulmer Hof soll quasi zur Marke werden. Schon im Advent ist ein gemeinsamer Auftritt geplant.

Noch hat Würzburg kaum Leerstände auch in den Randlagen der Innenstadt zu verzeichnen. Mit der Aktion will man das verhindern. Auch weitere B-Lagen wie Semmelstraße, Augustinerstraße oder Plattnerstraße sollen in Zukunft von diesem Konzept profitieren.