Katholische Kirche will Verantwortung für Flüchtlinge übernehmen

Der erste bundesweite katholische Flüchtlingsgipfel fand diese Woche in Würzburg statt. Mehr als 130 Vertreter aus allen 27 deutschen (Erz-)Bistümern haben im Burkardushaus am Kiliansdom über Hilfe für Flüchtlinge diskutiert. Eingeladen hatte Erzbischof Dr. Stefan Heße, Sonderbeauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für Flüchtlingsfragen. Die Christen sehen sich in besonderem Maße gefordert, Verantwortung für die Tausenden von Flüchtlingen zu übernehmen. Ihr Credo: „Die Hoffnungen und Ängste der Flüchtlinge sind auch die Hoffnungen und Ängste der Kirche.“