Jobmesse Study and Stay

Study and stay – unter diesem Slogan steht die erste Jobmesse der Universität Würzburg auf dem Hubland Campus. Der Andrang ist groß – Knapp 50 Firmen aus der Region präsentieren sich den Studierenden. Die Universität sowie die Hochschule für angewandte Wissenschaften haben die Veranstaltung gemeinsam organisiert, um ihren Absolventen eine Plattform für ihre berufliche Zukunft zu bieten.

Laut einer Studie der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft werden bereits im Jahr 2015 bayernweit eine halbe Million Fachkräfte fehlen. Deshalb ist es nicht nur wichtig neue Fachkräfte auszubilden, sondern die vorhandenen klugen Köpfe auch in der Region zu halten. Viele Betriebe sind auf der Suche nach qualifiziertem Nachwuchs und sehen die Jobmesse als gute Gelegenheit, um auf sich aufmerksam zu machen. Für die Studierenden bietet die Jobmesse die ideale Möglichkeit, um die regionalen Betriebe kennen zu lernen und mit potentiellen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen. Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil ist persönlich zu der Messe gekommen und wirbt um internationale Fachkräfte. Er hat zusammen mit Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch die Initiative „study and stay in Bavaria“ gestartet.

In Bayern gibt es rund 30.000 ausländische Studierende. Obwohl der Großteil gerne nach dem Studienabschluss im Freistaat arbeiten will, scheitert das Vorhaben meistens. Der Grund: die hohen bürokratischen Hürden, wie das Erhalten einer Aufenthaltsgenehmigung oder einer Arbeitserlaubnis. Die Initiative study and stay in Bavaria soll hier künftig einschlägige Verbesserungen bringen und den Berufsstart ausländischer Hochschulabsolventen in Bayern erleichtern.