Höhenrettungsübung auf dem Windrad

Fast 140 Meter hoch ist so ein Windrad. Wenn jemand in dieser Höhe verunglückt, ist keine alltägliche Rettungsmaßnahme möglich. Denn zu Fuß braucht man etwa eine Viertelstunde vom Boden bis zum Führerhaus der Windkraftanlage. Im Ernstfall vergeht so kostbare Zeit.

Die Polizeihubschrauberstaffel Bayern arbeitet deshalb zusammen mit der Höhenrettung der Berufsfeuerwehr Würzburg an einer schnelleren Rettungsmöglichkeit. Im Windpark Mainstockheim wurde diese Höhenrettung geübt.

Seit 2000 gibt es die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr. Sie kommt immer dann zum Einsatz, wenn das normale Equipment nicht mehr ausreicht. Um Höhenretter zu werden muss man aber nicht nur schwindelfrei sein. Auch eine Ausbildung als Sanitäter ist Pflicht.