Hilfe für Sterbende und Angehörige vom Hospizverein

Sterben und Tod gehören zum Leben dazu. Doch nur allzu gerne verdrängen wir diese Tatsache und lassen Gedanken an das eigene Ende des Lebens erst bei einer schweren Erkrankung zu. Und dann stellen sich viele Fragen: Wie möchte ich sterben? Wo? Wer soll dabei sein? Laut dem Bayerischen Palliativ- und Hospizverband wünschen sich zwei drittel der Deutschen, zu Hause sterben zu dürfen. Doch die Realität sieht anders aus. Die meisten Menschen sterben im Krankenhaus oder in einer Pflegeeinrichtung. Sterbende und deren Angehörige brauchen Unterstützung beim letzten Akt des Lebens. Palliativmedizin, Hospize und auch Seelsorger sind gefragt.

 

Zu Gast in Menschen sind Wolfgang Engert, Vorsitzender Hospizverein Würzburg e.V., und Gisela Ott, Hospizverein Würzburg – Regionalbüro Kitzingen

Hier eine kleine Auswahl weiterer Informationen und Adressen zum Thema:

http://www.juliusspital.de/html/2982_DEU_HTML.htm

http://www.juliusspital.de/html/Akademie.htm

http://www.malteser-wuerzburg.de/dienste-und-leistungen/leben-im-alter/hospiz-und-palliativdienst.html

http://www.hospizverein-wuerzburg.de/

http://www.palliativmedizin.uk-wuerzburg.de/

http://www.bhpv.de/startseite/

http://www.bayerische-stiftung-hospiz.de/

 

Hier finden Sie ein Video über Hospizarbeit und Palliativmedizin am Juliusspital Würzburg, das die Fernsehredaktion der Diözese Würzburg produziert hat.

http://www.youtube.com/watch?v=EWCqT1hKVMw