Feuerwehrstatistik 2014

Die unterfränkische Feuerwehr hatte auch im letzten Jahr viel zu tun. Die rund 1.000 Feuerwehren wurden 2013 zu knapp 27.000 Einsätzen gerufen. Erfreulich dabei: die Brandeinsätze sind im Vergleich zum Vorjahr um knapp 10% zurückgegangen. Gestiegen sind dagegen die Einsätze, die durch das Wetter verursacht wurden. Die Feuerwehren hatten dabei vor allem mit Sturmschäden oder Überschwemmungen zu kämpfen.
Knapp 1.900 Menschen konnte die Feuerwehr bei ihren Einsätzen retten. Für insgesamt 80 Opfer kam jede Hilfe zu spät. Die Anzahl der Fehlalarmierungen änderte sich im Vergleich zum Vorjahr kaum. Insgesamt 2.400 Mal sind die Feuerwehren vergeblich ausgerückt.