Feuerwehr bespritzt Gaffer – Feuerwehrmännern droht kein Strafverfahren wegen dem Unfall bei Rohrbrunn

Schon länger sind Gaffer zu einem Riesen-Problem auf Deutschlands Autobahnen geworden. Bei Unfällen filmen sie mit ihren Handys und Smartphones nicht nur die Autowracks ab, sondern sogar die Verunglückten. Das Verhalten ist einfach unangemessen und respektlos. Deshalb ist am vergangenen Donnerstag den Feuerwehrmännern der Kragen geplatzt. Nach einem Unfall auf der A3 bei Rohrbrunn, bei dem drei Menschen ums Leben kamen, bespritzten sie die vorbeifahrenden Gaffer mit Wasser aus ihren Feuerwehrschläuchen. Anfangs war unklar, ob einem der Feuerwehrmänner jetzt nicht sogar ein Strafverfahren droht. Die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg verkündete aber heute: Der Mann hat nicht strafbar gehandelt.