Erlebnis im Dunkeln am Unteren Markt in Würzburg

Wenn Sie so sehen, gelten Sie in Deutschland als blind. Diese spezielle Brille simuliert eine starke Sehbehinderung. Bei der Aktionswoche „Erlebnis im Dunkeln“ am Unteren Markt können interessierte Bürger einen Eindruck bekommen, wie seheingeschränkte Menschen ihre Umwelt erfahren.

Zwanzig blinde und sehbehinderte Guides führen die Besucher durch die Dunkelcontainer. Einer von ihnen ist Jan Schuler. Der 36jährige wurde vor drei Jahren aufgrund einer Diabeteserkrankung schlagartig blind. Dank eines Mobiliätstrainings fällt ihm die Orientierung in der Stadt inzwischen leichter.

Beim Betreten des Containers wird schnell klar: In absoluter Dunkelheit ist es schwierig sich zu Recht zu finden. Auch einen sicheren Tritt auf den unterschiedlichen Bodenbelägen zu behalten, ist gar nicht einfach.

Der Gang durch die Dunkelheit hat gezeigt, mit welchen Problemen die 6.000 blinden und sehbehinderten Menschen in Unterfranken zu kämpfen haben. Man muss sich völlig auf seine anderen Sinne verlassen. Überall lauern Stolperfallen. Doch Menschen wie Jan Schuler zeigen auch, wie man trotzdem seinen Optimismus bewahrt.