Engagement für menschenwürdige Arbeitsbedingungen in Bangladesch

Mehr als 1100 Tote – das war die traurige Bilanz nach dem Einsturz einer Textilfabrik im April 2013 in Bangladesch. Die Menschen, die bei dem Unglück umkamen, produzierten Kleidung – auch für Geschäfte hier in Deutschland – und zwar unter unzumutbaren Bedingungen. Amirul Haque Amin will das ändern. Der Präsident der Textilarbeitergewerkschaft kämpft für mehr Gerechtigkeit in seiner Branche. Für dieses Engagement wurde er kürzlich ausgezeichnet. Gestern war er in Schweinfurt zu Besuch.