Das Wintersemester hat begonnen

So viel wie nie zuvor – fast 25.000 Studierende haben sich an der Universität Würzburg für das Wintersemester 2012/2013 eingeschrieben. Damit wird die Rekordzahl vom vergangenen Winter bereits jetzt um 500 Studierende übertroffen. Für zulassungsfreie Studiengänge wie Physik, Informatik oder Geschichte können sich Interessierte auch während des Semesters noch einschreiben. Das bedeutet, dass die Studierendenanzahl vermutlich noch weiter steigen wird.

Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg Schweinfurt kann ebenfalls stolz auf ihre Zahlen sein: Mit insgesamt 8900 Personen ist auch hier die Studierendenanzahl höher denn je. Das liegt vor allem daran, dass im Sommersemester viele ihr Studium begonnen haben. Im Wintersemester hingegen ist es mit knapp 2400 Anfängern ein leichter Rückgang im Vergleich zum Vorjahr. Der doppelte Abiturjahrgang, das Aussetzen der Wehrpflicht und die Tatsache, dass an der Hochschule Würzburg Schweinfurt noch fünf Diplomstudiengänge angeboten wurden sorgte 2011 für eine Rekordzahl an Studienanfängern. Ohne diese Faktoren war der diesjährige Rückgang vorherzusehen und die Zahlen sind ähnlich denen von 2010.

Aber wohin mit den vielen Studierenden? Raumnot steht in der Hochschule schon jetzt auf der Tagesordnung. Berechnungen zu Folge fehlt sowohl in Würzburg als auch in Schweinfurt je ein Gebäude mit einer Nutzfläche von 4000 Quadratmetern – das entspricht in etwa der Größe des Neubaus am Sanderheinrichsleitenweg.

Und seitdem das Wisogebäude in der Münzstraße generalsaniert wird zeigt sich der Engpass noch intensiver. Die Studierenden sind während derBauarbeiten am Standort Sanderheinrichsleitenweg untergebracht. 4 Fakultäten in einem Gebäude, das für 2 Fakultäten gebaut wurde – hier sind Einschränkungen vorprogrammiert. Zudem finden auch einige Vorlesungen im Würzburger Cinemaxx statt. Erst im Sommersemester 2013 kann das Wiso Gebäude voraussichtlich wieder bezogen werden. Und dennoch wird das an der allgemeinen Raumnot der Hochschule vorerst nichts ändern.