Conn Barracks statt Notunterkünfte Werneck und Gerolzhofen

In der ehemaligen US-Kaserne bei Schweinfurt werden in Zukunft deutlich mehr Flüchtlinge als bisher untergebracht werden. Das gab Landrat Florian Töpper in der Kreistagssitzung am Donnerstag bekannt. Die derzeitigen Notunterkünfte in der Dreifachturnhalle in Gerolzhofen und im Pfarrheim Werneck werden dann aufgelöst. Dort sind derzeit insgesamt 300 Personen untergebracht. Die gleiche Anzahl an Plätzen wird der Landkreis in einem Gebäude der Conn Barracks zur Verfügung stellen. Unabhängig davon erweitert die Regierung von Unterfranken die Gemeinschaftsunterkunft in den ehemaligen Conn Barracks um vier Häuser.