Conn-Barracks auf 2600 Flüchtlinge begrenzt

Es steht fest: die Conn-Barracks nimmt ab dem Jahresende 2600 Flüchtlinge auf. In einem 14-Punkte-Papier ist dies vereinbart worden. Im Landkreis wird es zudem keine weiteren Notunterkünfte geben. Die dezentralen Unterkunftsplätze werden außerdem auf 800 Plätze begrenzt. Auch der Unterricht für Flüchtlingskinder soll auf dem Gelände der Kaserne stattfinden. Die Kosten dafür betragen rund eine Millionen Euro. Den größten Teil der Ausgaben übernimmt der Freistaat. 15 Mitarbeiter seien des weiteren vor Ort nötig. Der Rest des Geländes soll zum Verkauf bereit gestellt werden. Kreis und Gemeinde Geldersheim und Niederwerrn erhoffen sich hierfür eine gewerbliche Nutzung.