Christbaumdiebe unterwegs

Mit Handsägen im Gepäck schleichen die Diebe auf die Plantagen und fällen die Bäume. Aber nicht nur einen für den heimischen Gebrauch. Die Kriminellen klauen meist mehrere hundert Bäume, die sie dann für gutes Geld weiterverkaufen. Und das unbemerkt, mitten in der Nacht. Allein der Christbaumerzeuger Uwe Klug aus Mittelsinn baut auf mehr als 100 ha seine Bäume an. Eine so große Fläche rund um die Uhr zu bewachen ist unmöglich. Bei dem Diebesgut handelt es sich meistens um die größten und schönsten Bäume der Plantage. Ein leicht verdientes Geld für die Kriminellen – denn pro Baum können sie 40 – 50 Euro im Weiterverkauf verlangen. Der wirtschaftliche Schaden für die Erzeuger ist dementsprechend sehr hoch. Bei einem Diebstahl von 100 Bäumen sind es schnell bis zu 5000 Euro Verlust. Der Polizei sind die Hände gebunden. Weil die Bäume keine individuellen Merkmale besitzen, ist es schwer die oder den Täter zu überführen. Meist nach kurzer Zeit wird die Anzeige deshalb aus Mangel an Beweisen fallen gelassen. Die Kriminellen müssen auf frischer Tat ertappt/gefasst werden. Deshalb haben sich die Christbaumerzeuger aus Mittelsinn einiges einfallen lassen. Sie haben Fotokameras aufgestellt und an ihren Bäumen Peilsender befestigt. Zudem wollen die Weihnachtsbaumanbauer zukünftig im Wechsel Streife stehen, um den Kriminellen das Handwerk zu legen. So bleibt zu hoffen, dass in der besinnlichen Vorweihnachtszeit wieder Ruhe in die Gemeinde Mittelsinn einkehrt.