Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

Bundesumweltministerin bleibt beim Aus fürs KKG

 Die Abschaltung des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld (KKG), der mögliche Bau eines Gaskraftwerkes sowie die geplante neue Stromtrasse „Suedlink“: zu diesen regional intensiv diskutierten Themen äußerte sich Bundesumweltministerin Barbara Hendricks beim Politischen Aschermittwoch der SPD im Schweinfurter Naturfreundehaus. Der Ministerin zufolge wird am Aus fürs KKG Ende nächsten Jahres nicht gerüttelt. Außerdem, so Hendricks an die Adresse der CSU, könne man nicht für den Ausstieg aus der Kernenergie und den Ausbau der Erneuerbaren sein und gleichzeitig gegen den Transport des mit ihrer Hilfe erzeugten Stroms.