Braveheart-Battle auch 2017 in Bischofsheim

So hat der Stadtrat am Dienstagabend mit klarer Mehrheit entschieden. Begeisterung fand dieser Extremlauf besonders bei Touristikern, Gastronomen und Besuchern. Zahlreiche Einsatzkräfte sorgten für einen fast reibungslosen Ablauf des Events in diesem Jahr. Im Vorfeld gab es jedoch einige Diskussionen. So rückte der Veranstalter Joachim von Hippel mehrmals ins Zentrum der Kritik. Vertragliche Vorgaben sollen beispielsweise nicht ausreichend eingehalten worden sein. Dennoch sehen die Stadtvertreter mehr positive Effekte der Extremsportveranstaltung für Bischofsheim. In Zukunft wird sich die Stadt jedoch in geringerem Maße an den Kosten beteiligen. Auch ein neuer Start ist geplant: am Arnsberglift in Oberweißenbrunn. Bis September muss der Veranstalter alle erforderlichen Genehmigungen und Unterlagen einreichen. Dann steht dem Braveheart-Battle am 11. März 2017 nichts mehr im Wege.