Behördenverlagerung in Bayern

Heimatminister Markus Söder hat heute seine Pläne zur Behördenverlagerung in Bayern vorgestellt. Diese wurden vom Kabinett auch einstimmig angenommen und fallen umfangreicher aus als ursprünglich angedacht. Insgesamt werden über 3.000 Stellen von München aufs Land umgesiedelt. In Unterfranken sind dies rund 350 Arbeitsplätze. Im Landkreis Main-Spessart erhält die Abteilung „Besteuerung Grunderwerb“ des Finanzamtes 13 zusätzliche Mitarbeiter. Außerdem wird hier das „Krebsregister Bayern“ mit 16 Mitarbeitern angesiedelt. Das Staatsarchiv Würzburg zieht mit 17 Angestellten nach Kitzingen um.