Bäume im „Hohen Buchenen Wald im Ebracher Forst“ dürfen vorerst nicht gefällt werden

Neue Entwicklung im „Hohen Buchenen Wald im Ebracher Forst“. Nachdem der Bund Naturschutz gegen die Aufhebung des Schutzgebiets geklagt hatte, gibt es nun eine vorläufige, erste Entscheidung. Die Verordnung zur Aufhebung des Schutzgebietes werde bis zur Entscheidung über die eigentliche Klage außer Vollzug gesetzt. Das meldet der Bund Naturschutz. Bäume dürfen in dem Gebiet vorerst nicht gefällt werden.
Hintergrund der Klage: Die Umweltschützer befürchten, dass nach Aufhebung des Schutzgebietes dort Holz geschlagen wird. Durch die Bewirtschaftung sehen sie Flora und Fauna gefährdet.