Asyl-Notfallplan: Der Druck auf Würzburg steigt

Der Druck hinsichtlich des Asylnotfall- Plans steigt. Nach den Sommerferien sollen die Notfallunterkünfte im Landkreis Würzburg eigentlich geräumt werden. Doch wo die Menschen dann hinkommen ist momentan ungewiss. Über 130 Flüchtlinge hätte der Landkreis Würzburg laut der Regierung von Unterfranken in dezentrale Einrichtung bringen sollen. Passiert ist das aber noch nicht. In Kirchheim zum Beispiel wurden in den letzten Wochen lediglich 6 Personen aus der Turnhalle umverteilt. In einer Sondersitzung am 28. August im Landratsamt Würzburg soll der weitere Plan vorgestellt werden.