Armut in Unterfranken wächst – Region Main-Rhön am stärksten betroffen

Der DGB meldet, die Armutsgefährdung in Franken ist auf Rekordhoch. In Unterfranken seien über 220.000 Einwohner davon betroffen. Im vergangenen Jahr waren 17 % von Armut betroffen oder bedroht. Das ergab eine DBG-Auswertung der Daten des Statistischen Bundesamtes. Als „Armutsgefährdet“ gelten Ein-Personen-Haushalte mit einem verfügbaren Einkommen bis 998 Euro im Monat.