Anschlagsopfer weiterhin in Lebensgefahr

 

Zwei Wochen ist es nun her, dass ein 17-jähriger Afghane in einem Regionalzug bei Heidingsfeld mehrere Menschen mit einer Axt angriff. Ein Opfer schwebt 14 Tage später immer noch in Lebensgefahr. Der Mann liegt aufgrund der Schwere der Verletzungen immer noch im künstlichen Koma. Die schwerverletzte Frau hat es mittlerweile über den Berg geschafft. Seine Angehörigen werden psychologisch betreut. Insgesamt fünf Menschen wurden nach dem Attentat in die Uniklinik Würzburg eingeliefert. Der Täter selbst wurde kurz nach der Tat erschossen.