Angeklagter gesteht Vergewaltigung

Ein 45-Jähriger hat vor der Ersten Großen Strafkammer des Landgerichts Schweinfurt gestanden, 1995 eine damals 15-Jährige vergewaltigt zu haben. Vor 16 Jahren, kurz vor Weihnachten zwang er die junge Frau in seiner Wohnung in Schweinfurt zum Geschlechtsverkehr – was bisher nur ein Verdacht war, hat der Mann nun vor Gericht bestätigt.

Voraus gegangen war eine Aussage des Opfers, der die Richter Glauben schenkten: demnach fand der Geschlechtsverkehr nicht einvernehmlich statt. Vielmehr, so die Frau, sei sie vom Angeklagten in dessen Wohnung eingesperrt worden. Als sie sich gegen dessen Übergriffe wehrte, habe er sie mit dem Tod bedroht. Das nun erfolgte Geständnis des Angeklagten dürfte für ihn eine geringere Strafe zur Folge haben. Das Urteil wird für den kommenden Dienstag erwartet.