Agrarministerkonferenz in Würzburg

Anlässlich der Agrarministerkonferenz in Würzburg machen verschiedenste Verbände auf sich und ihre Forderungen aufmerksam. Im Mittelpunkt der Diskussion steht die Verteilung der Gelder für die Landwirte von 6 Milliarden Euro pro Jahr. Der Bauernverband möchte die erste Säule, die sogenannte Flächenzahlung beibehalten. Dagegen will ein Bündnis aus Bund Naturschutz und ökologischer Lebensmittelwirtschaft die zweite Säule der Förderung aufstocken und Geld aus dem ersten Topf umschichten. So könnten mehr Umweltprogramme in Deutschland finanziert werden. Das wiederum kommt kleinen Betrieben und dem Erhalt der Kulturlandschaft entgegen