Kurierfahrer beim Beliefern der Polizei festgenommen

WÜRZBURG. Ein Kurierfahrer einer Spedition hat am Mittwochvormittag offenbar nicht mit der akribischen Prüfung seiner Personalien bei der Belieferung der Bereitschaftspolizei in Würzburg gerechnet. Der Wache war sehr schnell klar geworden, dass gegen den 26-Jährigen aus Mittelfranken noch drei Haftbefehle offen waren. Der Beschuldigte wurde sofort vorläufig festgenommen. Erst nach Bezahlung von fast 2000 Euro an ausstehenden Geldsstrafen konnte er seine Fahrt fortsetzen.

Gegen 10:30 Uhr war der Mann mit seinem Lieferwagen bei der Bereitschaftspolizei erschienen und wollte dort seine Pakete abliefern. Routinemäßig überprüften die jungen Polizisten in der Wache seine Personalien. Dabei stellte sich sofort heraus, dass insgesamt drei Vollstreckungshaftbefehle über zusammen 51 Tage Haft gegen ihn vorlagen. Die Haftstrafe könnte allerdings gegen Zahlung der jeweiligen Ersatzgeldstrafen in Höhe von zusammen knapp 2000 Euro abgewendet werden. Noch während des Ausladens seiner Pakete wurde der Nürnberger von Beamten der Bereitschaftspolizeiabteilung festgenommen und dann der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt übergeben.

Dort wurde auf Wunsch des Festgenommenen der Arbeitgeber des Festgenommenen informiert. Dieser kam dann gegen 14:30 Uhr zur Dienstselle und bezahlte die ausstehenden Geldstrafen aus den Haftbefehlen für seinen Mitarbeiter. Der 26-Jährige durfte danach die Dienststelle verlassen.