Kickers dominieren die Stadtmeisterschaft, WFV gewinnt sie

Bei der 33. Würzburger Stadtmeisterschaft im Hallenfußball dominieren die Würzburger Kickers das Turnier mit 10 Siegen in 11 Partien – zum Sieg reicht es allerdings nicht:

Bereits in der Zwischenrunde kam es zum ewig jungen Duell zwischen den Kickers und dem Würzburger FV – die Roten konnten sich mit 2:0 durchsetzen.

Im Finale treffen beide Teams erneut aufeinander – und wieder führen die Kickers durch den besten Torschützen des Turniers mit 1:0: Adrian Istrefi kommt am Ende auf 9 Treffer.

Aber 20 Sekunden vor dem Ende gelingt dem WFV in Unterzahl der Ausgleich, Manuel Kutz verwandelt einen Hand-Neunmeter.

Und in der Verlängerung sorgt ausgerechnet der ehemalige Kickers-Spieler Fazdel Tahir für die Entscheidung zugunsten der Blauen, 2:1 der Endstand.

Der WFV sichert sich zum 15. mal den Titel, die Kickers werden Zweiter vor dem TSV Grombühl und dem ETSV Würzburg, der im Viertelfinale überraschend Vorjahressieger Lengfeld mit 4:3 besiegt hat.