Junger Mann randaliert in Hinterhof – Ein Beamter bei Widerstandshandlung leicht verletzt

WÜRZBURG / INNENSTADT. Ein junger Mann hat in der Nacht zum Samstag offenbar völlig die Kontrolle über sich verloren. Er randalierte in einem Hinterhof, schlug gegen Fahrzeuge, Mülltonnen und Regenrinnen. Bei der vorläufigen Festnahme wurde ein Beamter leicht verletzt. Bei dem Beschuldigten wurde zudem eine geringe Menge Marihuana sichergestellt.

Die Mitteilung, dass der junge Mann in einem Hinterhof in der Bergmeistergasse randaliert, war kurz nach Mitternacht eingegangen. Bis zum Eintreffen der Streifenbesatzungen trat der 18-Jährige gegen Fahrzeuge und Regenrinnen, schlug sogar die Glaseinlage einer Hauseingangstüre ein. Anschließend ließ er seine Aggressionen am Dienstfahrzeug aus und scheute sich nicht davor, auch auf die Beamten loszugehen. Der Mann musste unter Einsatz des Pfeffersprays vorläufig festgenommen werden. Aufgrund seiner leichten Verletzungen brachten ihn die Polizisten in ein Krankenhaus, wo er ärztlich versorgt wurde. Ebenso musste der Beschuldigte eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Bei der vorläufigen Festnahme verletzte sich ein Beamter leicht an der Hand, konnte aber weiter seinen Dienst verrichten. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Gegen den Randalierer wird jetzt wegen Sachbeschädigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.