Junge Menschen nach Rauchen von Kräutermischungen kollabiert

LANDKREIS BAD KISSINGEN und WÜRZBURG. Am Wochenende mussten mehrere junge Menschen nach dem Rauchen von Kräutermischungen mit schwersten Bewusstseinsstörungen in Krankenhäuser gebracht werden. Sie hatten sich teilweise nicht mehr unter körperlicher Kontrolle und verletzten sich selbst bei Stürzen. Das Polizeipräsidium Unterfranken warnt eindringlich vor dem Genuss der nicht einschätzbaren Substanzen.

Am Sonntagnachmittag mussten in einer Gemeinde im Kreis Bad Kissingen zwei Männer im Alter von 19 und 23 Jahren mit Rettungshubschraubern in verschiedene Krankenhäuser geflogen werden. Sie hatten offensichtlich auf einem Balkon eine Kräutermischung geraucht und waren kurz danach kollabiert. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen konnte bei einem der Männer zusätzlich noch einige Extasy-Tabletten sicherstellen.

Ein weiterer Fall von massiven gesundheitlichen Gefährdungen nach dem Inhalieren des Rauches von Kräutermischungen ist bereits am Montag von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt berichtet worden. Den Ermittlungen der Beamten zufolge waren nach dem Rauchen solcher Kräutermischungen am Sonntagabend vier Männer im Alter von 18 und 34 Jahren bewusstlos geworden oder litten unter extremer Übelkeit und mussten in Würzburger Krankenhäuser gebracht werden. Einer der Männer hatte sich bei einem Sturz eine Nasenbeinfraktur zugezogen.

Am frühen Montagmorgen musste sich die Polizeiinspektion Bad Kissingen erneut mit einem nicht mehr ansprechbaren jungen Mann befassen, der offensichtlich mit einer Wasserpfeife eine Kräutermischung geraucht hatte. Der orientierungslose 19-Jährige hatte sich offenbar bei seinen unkontrollierten Bewegungen im Gesicht verletzt und war am Boden liegend von seiner Mutter aufgefunden worden.

Zur Zeit liegen keine Erkenntnisse vor, ob die jeweils verwendeten Kräutermischungen gleichen Ursprungs waren oder welche genauen Zusammensetzungen sie hatten.

Das Polizeipräsidium Unterfranken warnt eindringlich davor, irgendwelche Kräutermischungen zu rauchen. Weder die kurzfristigen, noch die langfristigen gesundheitlichen Gefahren, die der Konsum solcher Stoffe mit sich bringt, sind einzuschätzen oder zu kontrollieren. Es ist nicht auszuschließen, dass das Inhalieren des Rauchs solcher Kräutermischungen tödlich enden könnte.