Josef-Greising-Schule weiht Erweiterungsbau ein

Für die Josef- Greising- Schule Würzburg stehen nun für den Unterricht der Meisterschule Zimmerer neue lichdurchflutete Räume zur Verfügung. Das neue Schulgebäude hat den städtischen Haushalt mit keinem Euro belastet.

Zu verdanken ist der Bau den vielen Sponsoren. Auf einer großen Tafel in der Werkstatt sind 24 Firmen und Institutionen verzeichnet, die die Berufsschule und den Schulstandort Würzburg unterstützten und z.B. Fenster, Böden, Verkleidungen und jede Menge Holz zur Verfügung stellten. Aus diesem Rohmaterial wurde unter der Anleitung der Lehrer und Meister eine praktische Unterrichtseinheit der Extraklasse.

Im Bild v.l.: Albin Müller, Vorsitzender Freunde der Meisterschulen, Zimmerer-Meister Peter Schrenk, Annette Noffz (Georg Eydel Handwerkerstiftung/Leitende Stiftungsdirektorin Bürgerspital), Zimmerer-Meister Gerd Keidel, Oberstudiendirektor Gunther Beuchert, Bürgermeister Dr. Adolf Bauer und Schulreferent Muchtar Al Ghusain  Foto: Georg Wagenbrenner

Besonders hervorheben muss man bei dieser Allianz neben den vielen Firmen die drei großen Unterstützer, die das Projekt von Anfang an trugen und zu einem großen Teil finanzierten:

– die Freunde der Meisterschulen e.V. (100.000 €)

– die Zimmererinnung

– Georg Eydel Handwerkerstiftung (50.000 €)

 Da zwei bisher im Schulgebäude der Kepler Schule ausgelagerten Klassen in das Mutterhaus der Josef- Greising- Schule zurückgeholt werden konnten, steht der Kepler Grundschule nun wieder mehr Platz zur Verfügung.

 Somit kann die gesamte Schulentwicklung in der Stadt profitieren, weil so Gelder für Schulen, die es dringend gebrauchen könnten, übrig bleibt. Der Erweiterungsbau wurde zudem nach neuesten energetischen Standards errichtet.